Montag, 24. Februar 2014

Wochenplan

Warpaint / Freiheiz, Vernissagen Sharone Lifschitz: „Smiling at You“ / Jüdisches Museum und Ellen Gallagher: „AxME“ / Haus der Kunst, Vortrag von Joachim Riedel über die Arbeit der Zentralstelle zur strafrechtlichen Aufarbeitung der NS-Verbrechen / Gasteig, Urteilsverkündung des Bundesverfassungsgerichts zur 3-Prozent-Hürde bei den Europawahlen, Stehrumchen mit Danielle Ryan anläßlich ihres Roads Fragrance Projekts / Ludwig Beck, Schreckgespenst „Sozialtourismus“? Die aktuelle Zuwanderungsdebatte im Faktentest / Evangelische Stadtakademie, Buchpräsentation „Die Poesie der Primzahl“ mit Daniel Tammet / Stabi, Nerd Nite u.a. mit Karl Bruckmaier / Neuraum, Jubiläumslesung der Münchner Literaturzeitschrift „Parsimonie – Das Prinzip der sparsamsten Erklärung“ / Heppel & Ettlich, „Munich. Talk. A future void of visions“ – Professor Lutz Fügener im Gespräch mit Ulf Poschardt / Pinakothek der Moderne, Frida Gold / Muffathalle, La Nuit des CésarRadweg jetzt! Radldemo der Grünen in der Rosenheimer Straße, Pressevorführungen „Love Steaks“„Ride Along“, „Yves Saint Laurent“, „Dom Hemingway“,  „Grand Budapest Hotel“, „Her“ und „Westen“.

(Foto: Gergely Csatari/flickr)


Freitag, 21. Februar 2014

Déjà-vu: Hilary Swank

Morgen sitzt Hilary Swank bei „Wetten, dass...“ auf der Couch. Vor 17 Jahren stand sie während des Münchner Filmfests mir noch in der Muffathalle gegenüber und präsentierte ihren Bauchnabel. Wir haben damals im „Ticket“-Supplement des „Tagesspiegel“ schon recht durchgeknallte Rubriken ausprobiert...
„Ich liebe es, liebe es leidenschaftlich zu spielen. Das ist auch der einzige Weg, es in diesem Geschäft auszuhalten. Es geht so brutal zu, daß man es ohne Liebe und Leidenschaft nicht überlebt. Nur ein Beispiel. Wenn ein männlicher Kollege am Set Verbesserungsvorschläe einbringt, sagen alle: Wie brillant. Mache ich das gleiche als Frau, heißt es, ich sei zickig.“


Montag, 17. Februar 2014

Wochenplan

BJV- Medienlounge / Volksküche, „The Fear“ / ZDFneo, Podiumsgespräch zum Realisierungswettbewerb für das Gelände der ehemaligen Bayernkaserne / Rathausgalerie, Golden Monaco Launch / Die Goldene Bar, Vollversammlung des Stadtrats zur Diskussion des Wohnungsleerstands (Online-Stream), Podiumsdiskussion „Content im Web – Wer soll das bezahlen?“ mit Peitschen-Borchert, Jochen Wegner, Stefan Plöchinger und Tanja Gabler / BAW, Clemens Meyer liest aus „Im Stein“ / Literaturhaus, TSV 1860 - SC Paderborn, Pressevorführungen „Philomena“, „Stiller Sommer“, „Die Schöne und das Biest“, „Im August in Osage County“, „Pompeii“ und „Für immer Single?“


Montag, 10. Februar 2014

Wochenplan

TSV 1860 - FC Düsseldorf / Salong, Die OB-Kandidaten nehmen Stellung zu sozialpolitischen Forderungen  / Hochschule für Philosophie, BJV trifft MUH / PresseClub, Vernissage „Brennpunkt Rom“ / Alte Pinakothek, „Das Cabinet des Dr. Caligari“ / arte, Tagung „Medien, Ethik und Geschlecht - Zur Frage nach Gerechtigkeit und Vielfalt in der Medienwelt“ / Hochschule für Philosophie, Refugee Schul- und Unistreik München, „Kiss of Death“ / Filmmuseum, PROPAGANDA Unkonferenz / LMU, „Theater träumt Schule“ mit Ariadne von Schirach (Foto), Götz Werner, Richard David Precht u.a. / Kammerspiele, Pressevorführungen „Monuments Men“ und „Endless Love“

(Foto: Marko Priske)


Montag, 3. Februar 2014

Wochenplan

„Wildes Deutschland: Berlin“ / ARD, Nikè-Prozession / Siegestor, Verleihung der Ernst-Hoferichter-Preise 2014 an Sarah Hakenberg und Marcus H. Rosenmüller, Jahrespressekonferenz der Städtischen Galerie im Lenbachhaus, Mogwai / Backstage Werk, „T-Men“ / Filmmuseum, Pressevorführungen „Die schwarzen Brüder“, „Lego Movie“, „Pettersson und Findus“, „Vampire Academy“ und „Grand Budapest Hotel“


Das Buch des Schlafes: Februar

Wann bin ich gestern ins Bett, wann heute aufgestanden? Nicht mal die letzten zwölf Stunden könnte ich aus dem Stegreif rekapitulieren. Vor allem um mir selber ein präziseres Bild zu machen, notiere ich daher hier ein Jahr lang, wann, wenn überhaupt, ich jeweils schlafen ging (S), wann ich aufstand (A), und ob das gegebenenfalls mit Hilfe eines Weckers (W) geschah. Der Beitrag wird täglich aktualisiert.

1. Februar 5.00 (S) 9.00 (W) 16.30 (S) 19.20 (W)
2. Februar 6.06 (S) 11.12 (A)
3. Februar 0.00 (S) 6.00 (W) 22.15 (S)
4. Februar 7.20 (A) 23.20 (S)
5. Februar 7.00 (W)
6. Februar 1.00 (S) 7.00 (W)
7. Februar 2.00 (S) 7.00 (W)
8. Februar 5.15 (S) 9.00 (W) 16.05 (S) 19.00 (W)
9. Februar 6.00 (S) 10.17 (Telefonanruf) 23.18 (S)
10. Februar 7.00 (W)
11. Februar 0.00 (S) 7.00 (W) 23.17 (S)
12. Februar 6.58 (A)
13. Februar 0.00 (S) 7.00 (W) 23.30 (S)
14. Februar 6.30 (Kinder) 23.23 (S)
15. Februar 7.20 (Kinder) 16.23 (S) 17.20 (Telefon)
16. Februar 5.00 (S) 9.28 (Telefon) 23.00 (S)
17. Februar 7.00 (W)
18. Februar 0.00 (S) 7.00 (W)
19. Februar 0.45 (S) 7.00 (W)
20. Februar 4.00 (S) 7.00 (W)
21. Februar 2.30 (S) 8.17 (A) 16.20 (S) 19.40 (W)
22. Februar 4.40 (S) 8.29 (A) 16.40 (S) 19.18 (A)
23. Februar 5.40 (S) 10.26 (A) 23.40 (S)
24. Februar 7.00 (W) 23.50 (S)
25. Februar 6.49 (A)
26. Februar 0.30 (S) 7.00 (W) 23.30 (S)
27. Februar 7.00 (W) 23.40 (S)
28. Februar 7.00 (W)